Österreichs Bundesheer

facebook-button
ÖGS-Logo für die Kennzeichnung von Filmen in Österreichischer Gebärdensprache

Bundesheer in Bosnien

Österreichischer EUFOR-Soldaten mit hilfsbedürftigen Bosniern.
Österreichische Soldaten helfen der Bevölkerung beim Wiederaufbau ihres Landes.

Seit Dezember 2004 stehen die österreichischen Soldaten in Bosnien und Herzegowina unter dem Kommando EUFOR/Althea der Europäischen Union. Gemeinsam mit ihren Kameraden aus vielen anderen Nationen - vor allem aber aus der EU - unterstützen sie die Umsetzung des Dayton-Abkommens. Auf diese Weise leistet Österreich einen wesentlichen Beitrag, um dem Balkan-Staat auf seinem Weg in eine friedliche und demokratische Zukunft zu helfen.

Der Einsatz

Die Grundlagen für den Einsatz der internationalen Friedenstruppe in Bosnien und Herzegowina sind im Vertrag von Dayton und in den UN-Resolutionen 1031 und 1088 geregelt. Weil neben dem Kosovo vor allem die friedliche Entwicklung Bosnien und Herzegowinas für Österreich von besonderer Bedeutung ist, beteiligt sich das Bundesheer seit 1996 an der Mission.

Bis Dezember 1995 erfolgte der Einsatz unter dem Kommando der NATO und hieß IFOR (Implementation Force), ab 1996 SFOR (Stabilization Force). Mit Jahresende 2004 übernahm die EU die Mission, die seither unter dem Namen EUFOR/ALTHEA läuft.

Einsatz: Austrian Contingent / European Union Force (AUTCON/EUFOR)
Grundlage: Ministerratsbeschluss vom 25. 10. 2005, Zustimmung des Nationalrats am 17. 11. 2005

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt