Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Fragen und Antworten


Warum nahm Österreich an der MINURCAT-Mission der UNO teil?

Weil es ein Ersuchen der UNO, insbesondere von UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon, gab. Schon davor - im Rahmen der EUFOR-Mission - leistete das Bundesheer international anerkannte, ausgezeichnete Arbeit im Tschad.

Wie lauten die Zielsetzungen von MINURCAT im Tschad?

Die Zielsetzungen von MINURCAT Tschad sind wie folgt definiert:

  • Schutz von Zivilpersonen, insbesondere von Flüchtlingen und Binnenvertriebenen,
  • Verbesserung der allgemeinen Sicherheitslage, um humanitäre Hilfsleistungen zu erleichtern,
  • Unterstützung von Maßnahmen, welche für die freiwillige Rückkehr der Flüchtlinge und Vertriebenen notwendig sind,
  • Unterstützung der Grundlagen für den langfristigen zivilen Wiederaufbau,
  • Schutz von Personal, Einrichtungen und Ausrüstung der UNO sowie Gewährleistung der Bewegungsfreiheit von UNO-Personal.

Ist dieser Einsatz als eine humanitäre Mission zu bewerten?

Die Mission im Tschad hat eine klare humanitäre Zielsetzung: Den Schutz von Flüchtlingen und Hilfsorganisationen. Der Einsatz ist daher militärisch als "humanitarian assistance" (humanitäre Unterstützung) einzustufen.

Welche Erfahrungen hat das Österreichische Bundesheer in Afrika?

Das Österreichische Bundesheer hat viel Erfahrung in Afrika. Seit 1960 waren wir an 14 verschiedenen Afrika-Missionen der UNO beteiligt.

War dieser Einsatz mit der Neutralität vereinbar?

Diese Mission war selbstverständlich mit dem neutralen Status Österreichs kompatibel. Zahlreiche EU-Länder nahmen teil, auch andere neutrale Länder wie Irland und Finnland. Es war ein zentrales Wesensmerkmal der Mission, strikte Unparteilichkeit gegenüber den Fraktionen aktueller innertschadischer Konflikte zu wahren.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt